In einem vergangenen Post habe ich darüber geschrieben, dass ich polyamor lebe und wie ich zu dieser Liebesform gekommen bin. Begriffe kann man unterschiedlich deuten und so mancher versteht unter dem selben Begriff etwas anderes. Nur allzu oft wird Polyamorie mit Polygamie verwechselt. Doch was ist Polyamorie genau und wie kann man sie einordnen?

Graphische Zusammenfassungen

Folgende Graphiken können einen ersten Überblick verschaffen (Ich poste sie hier nicht direkt aus urheberrechtlichen Gründen). Überraschend mag zunächst die Vielfalt der Beziehungskonzepte sein.

http://beziehungsgarten.net/blog/wp-content/uploads/2015/05/v2_1deutsch-die-vielfalt-der-liebesbeziehungskonzepte.jpg

Diese Grafik gefällt mir persönlich am besten. Sie ist einfach strukturiert und gibt einen ersten Überblick. Nach diesen Definitionen würde ich mich persönlich unter “Offene Beziehung” oder allerhöchstens unter “Hierarchische Polyamorie” sehen.
Weiter geht schon die MonoPoly-Matrix, welche man hier einsehen kann:

http://www.christianruether.com/wp-content/uploads/2018/01/MonoPoly-Version-1.6-final-Word.pdf

Die Autoren vergeben den unterschiedlichen Konzepten Smileys bei der Bewertung, ob sie polyamor einzuordnen sind oder nicht. Auch nach der Tabelle würde ich mich unter einer Offenen Zweierbeziehung einordnen.
Unübersichtlicher wird es bereits hier:

http://www.obsidianfields.com/lj/nonmonogamy3-large.png

Spannend ist der Titel “The types of non-monogamy”, weil er Polyamorie hier negativ formuliert: Alles, was nicht monogam ist. Ich habe keine Ahnung, wo ich mich hier einordnen würde.
Und zuletzt noch eine wieder einfachere, welche Beziehungen in offen und geschlossen einteilt:

http://www.christianruether.com/wp-content/uploads/2017/12/close-open-vice.jpg

Was eint diese Definitionen?

Was all diese Definitionen eint, ist der Blick auf die Vielfalt. In unserer westlichen Welt, durch Hollywoodfilme indoktriniert, herrscht ein Bild von Beziehungen vor: Das monogame, exklusive, geschlossene.

Aus meiner Sicht lohnt es sich, dieses Bild zu erweitern und neue Dinge aus zu probieren. Ich habe daraus schon viel über zwischenmenschliches Zusammenleben und Liebe lernen können.

Wichtig ist zu beachten, dass selbst wenn man mit polyamor lebenden Menschen spricht, es zu Kommunikationsproblemen kommen kann. Was meint die andere Person, wenn sie das Wort polyamor in den Mund nimmt? Meint sie offene Beziehung? Meint sie Polyfidelity? Meint sie Beziehungsanarchie?

Und hier wird wiederum das besonders wichtig, was in allen Beziehungsformen, egal ob geschlossen oder offen, gilt: Kommunikation ist der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben!
Source: Patrick Seabird